Sind Sie sich des Unterschiedes bewusst:

„ALLAH“ ist kein Gott im Jenseits!

 

 

Hz. Mohammed, der mit dem erhabenen Koran die Religion des Islam verkündet, lehnt den Begriff „Gott“ ab. Er betont ausdrücklich, dass es keinen Gott gibt, sondern dass alleinig ALLAH vorhanden ist! ... Sind wir uns dieser Tatsache bewusst?

 

In diesem Kapitel werden Sie erkennen, warum der vom Koran verkündete Begriff „Allah“, sich im höchsten Maße von dem Begriff „Gott“, welcher in allen anderen Religionen vorherrscht, unterscheidet...

 

* * *

 

Fast alle Menschen, vom Primitivsten bis zum Gebildetsten haben in ihren Vorstellungen einen Gottesbegriff... ihm zürnen sie, ihn lieben sie, und von Zeit zu Zeit verurteilen sie ihn sogar wegen seiner Fehler(!). Wir stellen ihn uns, als einen strengen Sultan oder bildlich als einen gütigen Großvater vor, der da oben am Himmel auf einem Stern oder irgendwo in einer Ecke, im freien Raum des Universums herrscht.

 

Die etwas weiter denkenden, die noch nie etwas von Allah gehört haben, betonen, dass es diesen Gott unserer Vorstellung nicht geben kann; sie sagen, wir glauben nicht an Gott und sie werden deshalb „Atheisten“ genannt, die nicht an Gott glaubenden...

 

Doch in Wahrheit haben weder die Atheisten, noch diejenigen, welche bedingungslos, ohne zu überlegen dem Glauben an einen Gott anhängen, eine Vorstellung von „ALLAH“, wie ihn Hz. Mohammed erläutert.

 

Aus diesem Grunde halten sie auch die beiden Begriffe Gott und Allah für gleichbedeutend und glauben sogar, noch etwas Gutes zu tun, wenn sie anstelle des Namen Allah, das Wort Gott benutzen...

 

Eigentlich ist das, was sie tun, richtig, denn sie sprechen ja von ihren „Göttern“, welche sie sich in ihrer Vorstellung gebildet haben und nicht von Allah und seiner Bedeutung...

 

Wir müssen mit Bestimmtheit wissen...

Der Rasul Allahs, Mohammed Mustafa, Friede sei mit ihm und der erhabene Koran betonen folgende wichtige Tatsache:

 

Es gibt im Jenseits oder außerhalb von Dir keinen Gott, einzig Allah existiert!

 

Der folgende Koranvers zeigt unsere Unachtsamkeit gegenüber diesem Thema auf:

 

„Sie haben nicht versucht Allah in seiner Wirklichkeit zu erkennen...“(22-74)

 

Wir müssen erkennen, dass die Worte Gott, Herrgott, Gottvater in unserer Sprache, im englischen God, im französischen Dieu und im türkischen Tanri, Ilah und Mabut alles Begriffe für eine anzubetende Existenz sind. Das heißt, dass die Menschen mit diesen Begriffen eine anzubetende Existenz im Jenseits bezeichnen! ...

 

Das Wort „Allah“ indessen, ist ein spezieller Eigenname eines Wesens! .. Um auf dieses Wesen hinzuweisen oder um Hu zu beschreiben, zählen wir entweder verschiedene Eigenschaften auf oder weisen mit bestimmten Namen auf Hu‘s Eigenheiten hin. Alleine alle  diese Namen weisen nur auf verschiedene Eigenarten dieses Wesens hin, oder beschreiben Hu von Seiten dieser Eigenschaften...

 

Zum Beispiel nennt man meine Wenigkeit „Hulûsi“... dies ist einer meiner Namen. Sie können diesen Namen nicht in eine andere Sprache übersetzen... ob im Englischen, Französischen oder Deutschen, es heißt immer Hulûsi.

 

Genauso ist der Name „ALLAH“ der Eigenname eines speziellen Wesens und kann nicht durch einen anderen Namen ersetzt werden oder in ein anderes Wort gewandelt werden.

 

Im Grunde bilden, wie schon beschrieben, die oben genannten Worte „göttliche“ Bezeichnungen, das Wort „Allah“ indessen ist ein Eigenname, der für ein ganz bestimmtes Wesen steht. Aus diesem Grunde kann niemals ein Wort, das eine „göttliche Beschreibung“ darstellt, an die Stelle des Wortes Allah treten!

 

Diejenigen, welche anstelle dem Namen „Allah“ das Wort „Gott“ benutzen, tun dies entweder aus Unkenntnis oder Dummheit, oder weil sie wegen mangelndem Begriffsvermögen diese Besonderheit nicht verstehen können.

 

Wenn eine Person nun dieses Wesen, welches mit solch einem Eigennamen benannt ist und über jede Teilung (Cüz) erhaben ist, Allah nennt und sich im Zusammenhang mit diesem Begriff noch ein gesondertes Wesen vorstellt, egal unter welchem Namen oder unter welcher Bedeutung, so betreibt diese Person Vielgötterei, sie stellt Allah einen Teilhaber zur Seite; und hat die Wahrheit um Allah verschleiert und glaubt an einen „Gott“ ! Vor diesem Zustand wird mit folgendem Koranvers gewarnt:

 

„Schaffe dir neben Allah keinen Gott! ... Sonst wirst du erniedrigt und wirst alleine gelassen werden...“ (17-22)

 

Noch eine zweite Warnung zu diesem Thema:

 

„Rufe neben Allah keinen Gott an! ..“(28-88)

 

Allah ist das absolut, wirklich Vorhandene. Wenn Du nun bei dem Namen „Allah“ in die Gedankenlosigkeit verfällst, dir dieses Wesen als einen Gott im Jenseits vorzustellst, so verfällst Du in den Zustand, dir einen Gott geschaffen zu haben! Wenn Du dir Allah im Jenseits oder außerhalb von dir vorstellst, dann hast Du dich schon unbemerkt von dem Begriff und der Bedeutung Allahs entfernt und befindest dich schon bei dem Begriff Gott.

 

Und so wirst Du dich vom Verständnis der „Einheit“ (Wachdet), welches vom erhabenen Koran vermittelt wird, selbst ausgeschlossen haben!

 

Und damit wirst Du deiner eigenen Seele, das größte Unrecht (zulüm) zugefügt haben!

 

Die Wirklichkeit, die von Hz. Mohammed, Friede sei mit ihm, in der Botschaft: „Es gibt keinen Gott, einzig Allah existiert (La ilahe illallah)“ verkündet wurde, ist im Kelime-i Tewhid, dem Bekenntnis zur Einheit formuliert worden.

 

Die Bedeutung der Worte „La ilahe illallah“ bilden das Fundament des Islams.

 

Was bedeutet „La ilahe illallah“ ?

 

Wenn man die Worte einfach übersetzt, bedeuten sie: „Es gibt keinen Gott, es gibt nur Allah“..

 

Wenn wir bei der Bedeutung der Worte verweilen, so bedeutet „La“ es gibt nicht, „ilahe“ bedeutet Gott, also ein anzubetendes Wesen, dann heißt „La ilahe“ also: „Es gibt keinen anzubetenden Gott.“

Nun müssen wir an diesem Punkt auf folgendes achten:

Das Kelime-i Tewhid beginnt mit den Worten „La ilahe“, hat also zu Beginn eine kategorische Aussage: „Es gibt kein anzubetendes Wesen!“.

 

Direkt darauf bringt das Kelime-i Tewhid eine Erklärung... „Illa“ „nur“ „Allah“ ist vorhanden.

„Illa Allah“ bedeutet also: „Einzig Allah“.

 

Als erste Tatsache leitet sich aus der Bedeutung dieses Satzes: „Es gibt keinen anzubetenden Gott“ ab. Ja hier steht ausdrücklich, dass es keinen anzubetenden Gott gibt und dann heißt es „Illa Allah“.

Das Wörtchen „Illa“ bedeutet, wie wir oben gesehen haben, „nur“, kann aber, wie wir in dieser Anwendung gesehen haben, auch „einzig“ bedeuten. Wenn das Wort „illa“ im Zusammenhang mit „Allah“ gebraucht wird, dann müssen wir mit Bestimmtheit die Bedeutung „einzig“ wählen. Denn außer Allah existiert kein Wesen, mit dem man Allah vergleichen oder in Beziehung setzen könnte! ... Dieses Thema haben wir noch ausführlicher in unserem Buch: „Was Hz. Mohammed las“ (A.d.Ü. dieses Buch ist z.Z. nur in der türkischen Sprache erhältlich) erläutert.

Aus diesem Grund müssen wir das Wörtchen „Illa“ im Zusammenhang mit dem Namen „Allah“ immer mit dem Wort „einzig“ übersetzen.

Es kann also in der Übersetzung nicht heißen: „Es gibt keinen Gott, nur Allah“, sondern es heißt: „ Es gibt keinen Gott, einzig Allah“ denn erst so lässt sich das System der „Einheit“ (Wachdet), welches der Islam gebracht hat, erkennen.

 

In diesem Satz ist also die Bedeutung enthalten, „einzig Allah ist vorhanden und dieser Allah ist kein anzubetendes Wesen“... denn zu Beginn steht die unumstößliche Feststellung „La ilahe“ „es gibt keinen anzubetenden Gott”!

 

Demnach ist also Allah kein anzubetender Gott außerhalb der Menschen, kein ferner Gott im Jenseits, fern von allen existierenden Dingen, die wir wahrnehmen können!

 

Wenn wir genau verstehen, dass „Allah“ „Ahad“ ist, dann werden wir mit unser Inneren Erkenntnis (Basiret) sehen, dass es bei Allah keine Dualität gibt, dass Allah und das Universum keine zwei verschiedene Dinge darstellen können!

Es kann nicht sein, dass es Allah gibt und daneben noch Universen vorhanden sind!

Mit anderen Worten, die Vorstellung, dass es die Welt, in der wir leben und zusätzlich Universen gibt und außerdem, gesondert, davon entfernt ein „Gott“ existiert, ist unsinnig!

 

Hz. Mohammeds Allah ist kein Gott!

Hz. Mohammeds Allah ist „Ahad“ !

 

Hz. Mohammeds Allah besitzt unzählige Eigenschaften und Bedeutungen und befindet sich jeden Augenblick im Zustand der Betrachtung derselben!

 

Der Glaube an die „Einheit“ (Tewhid) im Islam, basiert auf dem von Hz. Mohammed, Friede sei mit ihm, verkündetem Glaubenssystem, welches auf dem Grundsatz aufgebaut ist, dass es keinen anzubetenden Gott gibt, dass „Allah“ Ahad also einzig ist und es somit keinen Gott gibt, und dass die Menschen mit den Resultaten ihres lebenslangen Tuns konfrontiert werden!

Und so wird dann auch im erhabenen Koran in verschiedenen Versen folgendermaßen betont, dass der Mensch mit den Resultaten seines Tun und Handelns konfrontiert wird:

 

Und sie müssen wissen, dass es für den Menschen nichts gibt, außer dem Lohn für seine Taten   (53-39)

 

„Außer für das, was ihr getan habt, werdet ihr kein Entgelt sehen.“  (37-39)

 

„Ihr werdet den Lohn (Resultat)  für euer Tun erhalten.“  (36-54)

 

„Ein jeder wird gemäß seiner Taten eingestuft werden, damit ein jeder den gerechten Lohn für seine Handlungen erhält.“  (46-19)

 

„Ihr werdet Strafen erhalten, die euch große Qualen bereiten, jedoch werden diese als Konsequenz auf eure Taten auf euch zukommen!“   (37-39)

 

Wie aus den oben angeführten Koranversen zu ersehen ist, erwarten den Menschen die Resultate seiner Handlungen, deshalb sollte er als erstes unverzüglich in Erfahrung bringen, wie das Leben nach dem Tod aussieht und versuchen zu erfassen, wer oder was „Allah“ ist.

 

Die Antwort auf die Frage, wer oder was „Allah“ ist, die man Hz. Mohammed stellte, wurde durch Allah selbst in der „Ihlas Sure“ im Koran beantwortet:

 

Sag, dass ALLAH AHAD ist,

dass ALLAH SAMED ist,

LEM YELID und LEM YUELID,

und LEM YEKÛN LEHU KÜFÜWEN AHAD ist!

 

Untersuchen wir erst einmal die einzelnen Worte dieser Sure, mit der Mohammeds Allah beschrieben wird... und überdenken wir dann die sich daraus ergebenden Resultate.

 

„ALLAH ist AHAD“ bedeutet, dass Allah einzig ist, eine grenzenlose, endlose, sich nicht in Teilchen oder Atome aufspaltbahre Einheit bildet.

 

Überdenken wir diese Definition erst einmal gut! ...

 

„AHAD“ bedeutet eine, nicht in Teilchen oder Atome aufspaltbare Einheit; würde es sich um eine begrenzte Einheit handeln, so würde das bedeuten, dass Hu ein Ende hat und irgendwo im Kosmos lokalisiert wäre (!), aber es handelt sich um eine end- und grenzenlose Einheit, die somit  lediglich und ausschließlich „Selbst“ existiert, Hu und nur Hu alleine existiert!

 

Die Behauptung, dass neben Allah noch andere Wesen bestehen, lässt sich weder mit Verstand und Logik, noch mit Vernunft und Intelligenz vereinbaren!

 

Lassen Sie uns überlegen...

 

Gesetzt der Fall, dass neben Allah noch ein weiteres Wesen besteht, wo sollte man die Grenze zwischen dem Geschöpf und Allah ziehen?

 

Entweder es besteht eine end- und grenzenlose Einheit  und kein weiteres Wesen

oder es gibt an einem fest umrissenen Ort, in einem begrenzten Universum außerhalb desselben einen lokalisierbaren Gott (!)...

 

Das Wichtigste ist es, hier die Begriffe Endlosigkeit und Grenzenlosigkeit zu verstehen...

 

Wir müssen jetzt versuchen, die Begriffe Endlosigkeit und Grenzenlosigkeit nicht als Breite, Höhe oder Tiefe zu verstehen, sondern vielmehr dimensional.

 

In Wirklichkeit ist die bestehende „Einheit“ unteilbar, ein end- und grenzenloses Ganzes! ..Hu ist AHAD! ...“Allah“, dem nichts entspricht, dem nichts gleicht, für den es kein Gegenstück gibt, ist „AHAD“, außer Hu ist weder im Mikrokosmos noch im Makrokosmos irgend ein Wesen vorhanden.

 

Da wir an die uns zur Verfügung stehenden physikalischen Wahrnehmungsmechanismen unserer Sinne gebunden sind, haben wir die fälschliche Auffassung, dass diese Einheit eine aus vielen Einzelteilen gebildete Einheit ist. Denn unser Gehirn richtet seine Entscheidungen  nach seinen begrenzten Wahrnehmungsmechanismen!

 

Wenn unser Gehirn aber nicht an seine, mit fünf Sinnen äußerst begrenzten Wahrnehmungsmöglichkeiten gebunden bliebe und die Eindrücke, welche es in diesen Grenzen erfassen kann, nur als einen Ausschnitt oder als eine Auswahl der unzähligen, im Universum vorhandenen Wesen annehmen könnte...

 

Um danach in tiefe Überlegung über den wahrgenommenen Ausschnitt  zu versinken, um festzustellen, was noch alles vorhanden sein könnte, um hernach eine Reise durch die dimensionalen Schichten in die Tiefe der Strukturen anzutreten, um endlich auf den Kern des Kosmos zu treffen, um dann feststellen zu können, dass sich das eigene „Ich“ sogar in diesem kosmischen Kern in „Nichts“ verwandelt...

 

Das ist der bedeutendste Punkt in dieser Sache!

 

Der zweitwichtigste Aspekt ist folgender:

 

Mohammeds Allah ist Ahad, das heißt Hu ist end- und grenzenlos, lässt sich nicht in Atome aufteilen, umfasst alle Dimensionen! An welchem Punkt, in welcher Dimension, in welchen Grenzen soll folglich neben Hu’s Existenz ein zweites Wesen seinen Anfang nehmen, in Hu’s Existenz eine Grenzlinie ziehen, um Raum für sich zu gewinnen?

 

Wo als ist der Ort für das zweite Wesen, den Gott, der neben Allah, der Ahad ist, bestehen sollte? ...

 

Innerhalb von Allah oder außerhalb?...

 

Wir sagten, dass Allah end- und grenzenlos ist...

 

Durch die End- und Grenzenlosigkeit „Allahs“ ist es auch unmöglich, dass ein zentraler Punkt besteht!

Damit man von einem Zentrum sprechen kann, müssen Grenzen vorhanden sein, in deren Mittelpunkt sich das Zentrum befindet. Aber Allah ist Grenzenlos. Etwas, was keine Grenzen hat, kann folglich auch keinen Mittelpunkt, kein Zentrum besitzen! ... Was kein Zentrum hat, besitzt auch keinen Kernpunkt, kein Inneres und kein Äußeres!

 

In unserem Leben mit unseren fünf Sinnen und bei der Beurteilung der Materie mittels unserer Sinne, hat ein Gegenstand ein Äußeres und ein Inneres, eine Außenseite und eine Innenseite! ...Dabei ist es unsinnig von einem Kernpunkt und einer Außenseite, von innen und außen zu reden, wenn eine Sache kein Zentrum besitzt!

 

In diesem Sinne betont auch ein Vers des Korans diese Sache:

 

„Hu we’l ewwelü wel âhirü we zâhiru wel bâtin“

„Hu ist der Anfang und die Ewigkeit, das Erfassbare und das Verborgene“

 

Das bedeutet, alles, was wir als erfassbar und verborgen, als Anfang und Ewigkeit kennen, ist in Hu vereinigt! .. All diese Begriffe mit ihrer unterschiedlichen Bedeutung sind in Wirklichkeit eins. In Wahrheit gibt es hier also keinen Unterschied!

 

Du kannst Hu als das Erfassbare und als das Verborgene bezeichnen, was Du auch immer beschreibst, Du beschreibst immer Hu!

 

Der Unterschied zwischen erfassbar und verborgen ergibt sich aus der Wahrnehmungskapazität deiner fünf Sinne! Was Du mit deinen fünf Sinnen erfassen kannst, bezeichnest Du als erfassbar, was Du nicht erfassen kannst, gilt als verborgen!

 

Hättest Du aber sechs, sieben oder gar zwölf Sinne, so würde sich dein Begriff von erfassbar und verborgen ändern! Du müsstest dann die Dinge, die Du als verborgen bezeichnest, als erfassbar einstufen und umgekehrt.

 

Aufgrund der Tatsache, dass Allah der end- und grenzenlose Eine ist, ist Hu erhaben und frei von Begriffen wie erfassbar und verborgen!

 

Wie könnten wir bei einem Wesen, dass über die Begriffe innen und außen, erfassbar und verborgen erhaben ist, dass keinen Mittelpunkt, keinen Anfang und kein Ende hat und frei von solchen Bedeutungen und Fakten ist, davon sprechen, dass dieses Wesen irgendwo endet, damit ab diesem Punkt von der Existenz eines zweiten Wesens gesprochen werden kann?

 

Das ist mit Gewissheit unmöglich!

 

Aus diesen Gründen müssen wir erkennen, dass an jedem erdenkbaren, erträumbaren Punkt, einzig und ausschließlich Allah, der Ahad ist, mit all seinen Eigenschaften und Eigentümlichkeiten, einzig „Selbst“ vorhanden ist!

 

Wer von einem zweiten Wesen außerhalb von Hu spricht, befindet sich in einem tiefen Irrtum, der durch das Unvermögen zu tiefem Nachdenken entsteht! ...Und dieser Umstand wird in der Religion mit dem Namen „Schirk“, Polytheismus oder Vielgötterei  bezeichnet!

Da Allah Ahad ist, kann nicht von einem zweiten Wesen neben Hu gesprochen werden! Ferner ist Hu nicht in Teile spaltbar und auf Hu lässt sich keine Zeitdimension beziehen!

 

 

 

 

„Allah ist SAMED“

 

Gehen wir bei der Untersuchung des Wortes SAMED in die Tiefe seiner Bedeutung, so werden sich soweit wir wissen, folgende Wortbedeutung vor uns auftun: „Ohne Hohlräume, vollständig, lückenlos, nicht durchlöchert, undurchdringlich... es geht nichts hinein, es geht nichts hinaus! ... Massiv, so wie wir von reinem, massivem Gold reden, oder mit anderen Worten „lediglich, ausschließlich“ !

 

Wie wir sehen, dienen alle diese Begriffe dazu, den Namen „Allah“ zu erläutern, zu beleuchten und zu vervollständigen.

 

Wie ist dann in diesem Sinne, die Bedeutung von „LEM YELID“- „Hu hat nicht geboren“ zu verstehen?

 

Die erste Bedeutung, die wir hier ableiten können, ist: Allah hat aus seinem eigenen Sein heraus, neben seinem Sein, kein zweites Wesen erschaffen! Oder mit anderen Worten, es existiert kein zweites Wesen, gesondert von Hu’s Existenz!

 

Denn Hu ist eine unteilbare, nicht in Fragmente zerteilbare Einheit, Hu ist Ahad!

 

1.Hu ist end- und grenzenlos, deshalb ist es unmöglich, dass Hu ein zweites Wesen innerhalb oder außerhalb seiner Existenz erschafft.

 

2.Da Allah Ahad ist, lässt Hu sich nicht in Teile oder Atome zerlegen und somit kann aus Hu heraus kein zweites Teil entstehen!

 

Aus diesen Gründen kann niemals die Rede von einer zweiten Existenz, einem zweiten Wesen sein, das aus Allah heraus entstanden ist, selbst wenn es die gleichen Eigenschaften wie Hu aufweisen würde!

 

Daraus ergibt sich...

 

„Allah“ ist weder von einem anderen Wesen geboren worden, das heißt, erschaffen worden, noch hat Hu aus seinem Wesen heraus ein zweites Wesen geboren oder erschaffen!

 

Hier gibt es noch ein weiteres Thema, welches wir erläutern müssen...

 

Sehen wir nun nach der Bedeutung von „LEM YULED”. Es heiß, „Hu hat nicht geboren“ und möchte uns darauf aufmerksam machen, dass Allah nicht von einem anderen Wesen geschaffen wurde!

 

Wie kann man denken, dass Allah von einem zweiten Wesen erschaffen wurde, wo doch Allah Ahad, also, der end- und grenzenlose Einzige ist!

 

Um sich ein Wesen vorstellen zu können, das Allah erschaffen haben könnte, müsste Allah in irgend einer Richtung oder Dimension eine Grenze aufweisen, hinter der dieses zweite Wesen existieren könnte!!! Und erst dann könnte dieses zweite Wesen Allah erschaffen haben!

 

Allah ist Ahad!

 

Ahad  bedeutet end- und grenzenlos zu sein, nicht in Teile zerlegbar, nicht spaltbar...

 

Aus diesem Grunde kann nicht die Rede davon sein, dass Allah an einem Punkt aufhört und hinter diesem Punkt die Existenz eines zweiten Wesens beginnt.

 

So kann also niemals die Rede von einem zweiten Wesen sein, das Allah geboren hat, so etwas ist undenkbar! Das ist also kurzgefasst die Bedeutung von „LEM YULED“ soweit wir diese erfassen können...

 

* * *

 

Kommen wir jetzt zu der letzten Aussage der Ihlas Sure:

 

„LEM YEKÛN LEHU KÜFUWEN AHAD“

 

Es gibt nichts, was Hu entspricht, Hu gleicht oder gänzlich ähnlich ist, Hu ist einzig.“

 

Bringen wir uns folgenden Koranvers in Erinnerung:

 

„LEYSE KEMISLIHI SCHEY’A  (42-11) der besagt:

 

„Weder im Mikro- noch im Makroplan existiert etwas, was Hu gleicht.“

 

Um zu verhindern, dass diejenigen, die mit diesem Thema nicht vertraut sind, einen Denkfehler begehen, sollten wir hier kurz auch folgendes erläutern:

 

An einigen Stellen des Korans werden Ausdrücke wie „unser Gott“ (Ilah) und „euer Gott“ gebraucht; allerdings wird gleich danach darauf hingewiesen, dass dieser Gott Allah ist.

 

Könnte man dann nicht behaupten, dass Allah ein Gott (Ilah) ist?

 

Nein, so etwas kann niemals gemeint sein!

 

Dies sind Ausführungen, welche für die Menschen gedacht sind, die einen Gott anbeten.

 

Es wird ihnen hier die Botschaft überbracht:

Das, was ihr als Gott (Ilah) bezeichnet, als Herrgott anbetet, gibt es nicht, in Wirklichkeit besteht einzig Allah! Das, was als euer und unser Gott bezeichnet wird, ist in Wahrheit das Gleiche und Eins... und das ist Allah, nichts anderes als Allah!

 

So liegt der Grund für all diese Beschreibungen darin, die Menschen von der Vorstellung eines bestimmten „Gottes“ zu befreien und ihnen „Allah“ begreiflich zu machen!

 

Sind wir jetzt einmal ganz ehrlich zu uns selbst...

 

Ist der „Gott“, den wir „Allah“ nennen und an den wir glauben oder nicht glauben, identisch mit Mohammeds Allah?

 

Kann man die Bezeichnung  „Gott“ oder die Bedeutung von „Gott“ auf Mohammeds Allah übertragen? Ist das denkbar?

 

Zusammenfassend sollten wir folgendes wissen:

Im erhabenen Koran und mit dem Begriff „Allah“, so wie ihn Hz. Mohammed erläutert, wird nicht von einem außerhalb im Jenseits, außerhalb deiner Person existierenden „Gott“ gesprochen, sondern es wird darauf hingewiesen, dass ausschließlich Hu als end- und grenzenlose „Einheit“ besteht.